3. Kulturpaket für die GGS Sonnenstraße

MEINE SPRACHE – DEINE SPRACHE – OHNE SPRACHE

 

3.Kulturpaket von SI-Club Düsseldorf-Karlstadt im Juni 2012 für die Düsseldorfer Gemeinschaftsgrundschule Sonnenstraße

 

Nach zwei bereits sehr erfolgreichen Kulturprojekten in den Jahren 2010 und 2011 startete im Juni 2012 das bisher umfangreichste Kulturpaket – zum 3. Mal geplant und gesponsert vom SI-Club Düsseldorf-Karlstadt für die Düsseldorfer Gemeinschaftsgrundschule Sonnenstraße.

Ausgangspunkt war der Gedanke, jedem Kind, egal aus welchem Land, die Chance zu geben, in der Begegnung mit Kultur zu wachsen. Denn: ein Kind, dessen Fantasie und Assoziationsfähigkeit kontinuierlich durch Kultur gefördert und gefordert wird, kann sich im Alltag und im späteren Leben anders (wir meinen sogar besser) behaupten als ein Kind, das diese Chance nicht bekommt. Insofern ist Begegnung mit Kultur Zukunftsvorsorge!

 

Unter dem Titel MEINE SPRACHE – DEINE SPRACHE – OHNE SPRACHE beteiligten sich folgende sechs Institute:

das JUNGE SCHAUSPIELHAUS – als Abteilung Kinder – und Jugendtheater des Düsseldorfer Schauspielhauses,

das TANZHAUS NRW – als Sponsor im Rahmen junger tanz zum 3.Mal dabei,

die JUGENDBÜCHEREI,

das FILMMUSEUM,

die Yehudi Menuhin Stiftung LIFE MUSIC NOW mit zwei Studenten der Folkwang-Schule Essen und

der Düsseldorfer Pantomime NEMO mit 6 seiner Clowns von der CLOWNSSCHOOL FOR LIFE e.V., ein von ihm 2004 in Südafrika gegründetes kulturübergreifendes Mutmach-Projekt.

 

Die Schülerinnen und Schüler sollten diese Institutionen nicht nur kennenlernen, sondern in der Zusammenarbeit mit ihnen eigene neue Fähigkeiten entdecken und ausüben.

Alle Kinder wurden durch die Jugendbücherei geführt und konnten in Kisten voller Bücher in unterschiedlichen Sprachen stöbern.

Ein Großteil der Kinder nahm an einem von „life music now“ organisierten Konzert in der Schulaula teil, mit einer Sopranistin, die neben vier klassischen Arien vier Rock- und Popsongs für die Kinder sang, begleitet von einem ebenso zweigleisig ausgebildeten Pianisten. Das die beiden die Kinder zu Beifallsstürmen hinrissen, lag auf der Hand...

 

Die 1. und 2. Klassen durften im tanzhaus nrw mit einer jungen Tanzpädagogin kleine Tanzfolgen erarbeiten – ihre Gefühle wie z.B. stark, mutlos, traurig, fröhlich nur mit Körper, Gestik,Mimik zum Ausdruck bringen. Die gleichen Klassen erarbeiteten dann mit den sechs afrikanischen Clowns kurze Pantomimen, die sie am Ende für die „Großen“ - die 3. und 4. Klassen- aufführen durften. Wie stolz und glücklich mögen sich die „Kleinen“ dabei gefühlt haben...

 

Die 3. und 4. Klassen wiederum wurden durch das Filmmuseum geführt und sahen Ausschnitte aus Stummfilmen, um die Wirkung nichtsprachlicher Ausdrucksformen kennenzulernen.

Dann wurden sie von zwei Theaterpädagoginnen spielerisch auf den Besuch der Vorstellung SWCHWRM im Jungen Schauspielhaus vorbereitet, einem Stück,in dem drei Schauspieler in drei verschiedenen Sprachen ihre Sicht der Geschichte eines Jungen erzählen, der Schriftsteller werden möchte. Und nach der Vorstellung gab es ein Gespräch mit den Schauspielern, eine spannende Gelegenheit, die Theaterleute mit Fragen zu löchern..

 

Zum Abschluß des dreiwöchigen Großprojektes, das so nur dank des 150prozentigen Einsatzes der Schulleiterin und ihres Kollegiums möglich wurde, lasen Eltern in acht verschiedenen Sprachen den Kindern vor - in Spanisch, Türkisch, Persisch, Twi (ghananesisch), Englisch, Griechisch, Slowenisch und Albanisch....

 

Schon nach den ersten Kulturpaketen konnte die Schulleiterin feststellen, daß die Kinder im Umgang miteinander freundlicher und sicherer geworden wären. Kein Erwachsener kann, denken wir, ermessen, was die Kulturpakete an Kraft, Freude, Mut in diesen Kindern freigesetzt haben. Und so wird es zukünftig noch weitere Kulturpakete für sie geben.


Top